Chronik des Männerchors 1904 e.V. Nickenich

Im März 1904 gründeten sangesfrohe Männer in Nickenich einen Männerchor und nannten ihn „Alpenrose“. Erster Vorsitzender war Quirin Saftig, der sich bei der Neugründung besonders hervorgetan hatte. Die Chorleitung übernahm Johann Girgert. Er formte bereits in wenigen Jahren einen leistungsstarken Chor, der bereits 1906 am Chorwettbewerb in Niedermendig sehr erfolgreich teilnahm. Nach dem 1. Weltkrieg, aus dem 8 Sänger nicht mehr heimkehrten, wurde das Vereinsleben wieder aufgenommen.

1921 teilte sich der Chor "Alpenrose"; es wurde ein neuer Männerchor mit dem Namen „Rheingold“ gegründet. Beide Vereine (ca. 160 Sänger) erreichten unter den Chorleitern Christian Schumacher, Troisdorf (Alpenrose), und Johannes Starke, Koblenz (Rheingold), beachtliche Leistungen. Sie zeigten ihr Können auf vielen Wettbewerben, Konzerten und Sängerfesten.

Der 2. Weltkrieg unterbrach erneut die Vereinstätigkeit der Chöre. 76 Sänger aus beiden Chören waren gefallen. Danach beschlossen beide Chöre, sich wieder zu vereinen. Der Chor nannte sich fortan "Männergesangverein (MGV) 1904 e.V. Nickenich".

Die damalige französische Militärregierung genehmigte im Febr. 1946 die Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit. Die Chorleitung übernahm der ehemalige Leiter des Chors "Alpenrose", Christian Schumacher. Er brachte den Chor auf ein hohes Leistungsniveau. Bereits 1948 konnte ein Konzert aufgeführt werden.

Das 50. Chorjubiläum wurde 1954 mit einem großen Chorwettbewerb gefeiert, an dem 18 Gastchöre teilnahmen.

Chorleiter Schumacher leitete den Chor bis 1961; danach wurde Kurt Heinz Schiele aus Niederbieber verpflichtet. Der beliebte Chorleiter Schiele leitete den Chor überaus erfolgreich bis zu seinem Unfalltod am 31.12.1971.

Sein Nachfolger bis 1980 war Klaus Weber aus Koblenz.

Bei der Jahreshauptversammlung 1980 wurde der Sänger und Vize-Chorleiter des MGV, Karl-Heinz Kohns, zum neuen Chorleiter gewählt. Unter seiner Leitung erlebte der MGV seine wohl erfolgreichste Phase. Viele Konzerte, Wettbewerbe, Schallplatten-, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen kennzeichneten seine Tätigkeit. Unter seiner Leitung erreichte der Chor 1985 den Titel "Meisterchor des Sängerbundes Rheinland Pfalz" und erneuerte ihn ohne Unterbrechung bis heute. Im Jahre 2001 endete dieser Abschnitt durch eine schwere Erkrankung des Chorleiters.

Als Nachfolger konnte der junge, dynamische Chorleiter Marco Herbert aus Leuterod/Ww verpflichtet werden.

Im hundertjährigen Jubiläumsjahr 2004 veranstaltete der Männerchor einen gigantischen Chorwettbewerb, an dem 76 Chöre mit mehr als 3000 Sängerinnen und Sängern teilnahmen.

Anfang Mai 2001 gründete der Männerchor Nickenich den Kinder- und Jugendchor „Pellenz-Singers“. Die Leitung übernahm Chorleiterin Elvira Hubert aus Leutesdorf. Nachdem Frau Hubert Ende 2002 den Chor aus gesundheitlichen Gründen abgeben musste, wurde er von Nicole Fuxius übernommen. Von November 2005 bis Ende Mai 2006 wurde der Chor von Stephanie Blumenstein dirigiert. Seit Juni 2006 steht er nun unter der erfolgreichen Leitung von Heike Engelhorn aus Andernach-Eich.

Im September 2003 gründete der Männerchor Nickenich außerdem einen Frauenchor, der sich den Namen „Charming Voices“ gab. Er besteht aus etwa 30, überwiegend jungen Sängerinnen und wird von Chorleiterin Nicole Fuxius geleitet.

Derzeitige Chorstärken:

Männerchor 1904 e.V. Nickenich: 44 Sänger

Frauenchor „Charming Voices“: 31 Sängerinnen

Kinder- u. Jugendchor „Pellenz-Singers“: 25 Kinder/Jugendliche